Blink – Start mit Arduino

Dieses Tutorial zeigt Dir, wie Du mit Arduino eine LED blinken lassen kannst. Also: Los geht es!

Lade die Arduino-Software von https://www.arduino.cc/en/Main/Software herunter. Wähle dazu einfach Dein Betriebssystem in der Sektion Download the Arduino IDE aus.

Arduino Download Page
Arduino Software Download

Installiere und starte die Arduino-IDE. Schließe das Arduino-Board an den Computer an und klicke im Hauptmenü auf Werkzeuge>Board und wähle Dein Arduino-Board aus (in 99% der Fälle wird das das Arduino/Genuino UNO sein).  

Arduino Board auswählen
Arduino Board auswählen

Nun klicke erneut im Hauptmenü auf Werkzeuge>Port und wähle den Port aus, an dem das Arduino angeschlossen ist.

Arduino Port auswählen
Arduino Port auswählen

Jetzt ist die Arduino-Software für unseren ersten Sketch vorbereitet. 

Programmiert wird das Arduino-Board in der Sprache C. Im Sketch-Fenster stehen bereits zwei Methoden:

void setup() {
  // put your setup code here, to run once:
}

void loop() {
  // put your main code here, to run repeatedly:
}

In der Setup()-Methode werden einmalige Einstellungen vorgenommen. Sie wird automatisch beim Start des Arduino-Boards aufgerufen. Die Loop()-Methode wird kontinuierlich wiederholt.

Das Arduino-Board

Zentrales Element des Arduino-Boards ist der Mikrocontroller, auf dem die Programme ausgeführt werden. Über einen USB-Port kann er mit dem Computer verbunden und programmiert werden. Das Arduino-Board hat 14 digitale Pins (GPIOs), sechs analoge Input-Pins und diverse Pins für Kommunikation und Stromversorgung. Sechs der digitalen Pins können zur analogen Ausgabe, z.B. zum Dimmen von LEDs verwendet werden (PWM). 

Arduino Überblick
Arduino Überblick

Das Arduino-Board verfügt des Weiteren über eine, bereits auf dem Board integrierte LED am Pin 13. Diese werden wir nun blinken lassen.

Code

Um die LED am Pin 13 blinken zu lassen, müssen wir dem Arduino in der Setup()-Methode mitteilen, dass wir den Pin 13 als digitalen Output verwenden möchten. Das geht mit dem Befehl:

pinMode(13, OUTPUT);

In der Loop()-Methode schalten wir die LED nun ein und aus:

digitalWrite(13, HIGH);
digitalWrite(13, LOW);

Dazwischen fügen wir ein paar Pausen ein, damit wir die Änderung sehen können.

delay(1000);

Dieser Befehl verzögert das Programm um 1000 Millisekunden. 

Das gesamte Programm sieht so aus:

void setup() {
  // put your setup code here, to run once:
  pinMode(13, OUTPUT);
}

void loop() {
  // put your main code here, to run repeatedly:
  digitalWrite(13, HIGH);
  delay(1000);
  digitalWrite(13, LOW);
  delay(1000);
}

Um das Programm auf das Arduino-Board zu laden, kann man im Hauptmenü auf Sketch>Hochladen klicken. Voilà, es blinkt :-)

Arduino Blink mit Widerstand
Kurzes Beinchen der LED links, also am Kabel zum GND-Pin

Hast du weitere Fragen? Probier doch mal unser brandneues Forum zu Arduino aus!

4 thoughts on “Blink – Start mit Arduino

  1. Hallo.
    Weiß ich gerade nicht. Könnte sogar einer dort sein. Aber meine Schüler sehen das so, wissen kaum, was ein Widerstand ist und stecken die LEDs dann auch in die anderen Pins ohne Widerstand rein.

  2. Hallo.

    Die LED ohne Vorwiderstand zu betreiben ist aber nicht das, was Kinder lernen sollten.
    Wenn sie im 1s-Intervall blinkt, dann überlebt sie das vielleicht. Aber Dauerlicht ist nicht zu empfehlen, denke ich. Und überhaupt macht man so etwas nicht.

    Gruß
    Andreas

    1. Hallo Andreas, guter Punkt. Da bin ich wohl auf eine alte Binsenweisheit hereingefallen, die besagt, dass das Arduino-Board am Pin 13 einen eingebauten Widerstand hätte. Dem ist nicht so und deshalb habe ich die Schaltung korrigiert. Vielen Dank und liebe Grüße Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.