Moin moin!

StartHardware-Forum Moin moin!

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #6266
    Nina
    Teilnehmer

    So, nach leichten „Startschwierigkeiten“ hab ich es ins Forum geschafft und möchte auch gleich mal die Gelegenheit nutzen, mich kurz vorzustellen und wie ich zum Arduino kam. :)

    Ich bin 36, verheiratet und komme aus dem schönen Schleswig-Holstein, sehr ländlich mit gefühlten 3 Einwohnern. Na gut, es sind ca. 500. Aber los ist hier wirklich nichts.
    Für Technik und Computer interessiere ich mich seit meiner frühesten Jugend. Den Arduino bzw. Microcontroller im Allgemeinen hatte ich allerdings bis zum Sommer nicht wirklich auf dem Schirm… Nun, von Microcontrollern hat man natürlich schon sehr oft gehört, aber der Arduino war bis Dato völlig an mir vorbeigegangen. Als das große Internetkaufhaus mal wieder seine Angebote rausgehauen hat, stach dieses Angebot von einem chinesischen Klon-Hersteller ins Auge. Sehr buntes Bildchen, viele Teile, wenig Geld. Als ich mich informiert hatte, was das genau ist, war ich angefixt! PC alles schön und gut, aber Wetterstationen selber bauen für ein paar Taler? Funkübertragungen selber realisieren? Und das ganze Projekt auch noch selber programmieren (oder zumindest die passenden Sketche finden und anpassen) müssen? Ja, genau DAS brauche ich!

    Durch die niedrigen Preise der Teile habe ich inzwischen einen kleinen Fundus angehäuft. Das reicht von den obligatorischen DC3231, eine Menge Sensoren wie sie den Starterkits oder Aufrüstsätzen beiliegen, Displays (von ePaper bis zu Touch), LCDs, Proto Shield Plus, zig Anleitungen, 2 Bücher…und weiß der Geier. Also viel. Viel zu viel…
    Das schöne ist, man kann durch das Teil viel lernen. Auch wenn die Sketche zum Anfang Hieroglyphen sind, Kondensatoren aussehen wie schlechte Smarties und Widerstand nicht immer zwecklos ist, es lohnt sich, wenn man Interesse an Technik hat. ;)

    Was sind meine Projekte, die ich umsetzen möchte? Da gibt es bis jetzt nur eines: für den Sommer temperaturgesteuerte Ventilatoren für das Aquarium. Ab 27°C sollen 3 Ventilatoren angehen um das Becken zu kühlen, bis entweder die normale Temperatur von knapp 25°C erreicht ist, oder sich um 0 Uhr ausschalten, wenn auch das Licht ausgeht. Aber da bin ich noch nicht sicher, wie ich das umsetze. Gibt’s zu kaufen, aber wo bleibt der Spaß…? ;)
    Es fliegen mir noch andere Ideen im Kopf, aber da muss ich mal sehen, ob und wie ich es mache.

    Ups, langer Text. Ich hoffe, ich habe Euch nicht gelangweilt und auf ein schönes, harmonisches Schreiben miteinander!

    LG
    Nina

    #6277
    Stefan Hermann
    Keymaster

    Hallo Nina,

    vielen Dank für die ausführliche und inspirierende Vorstellung. Ich finde es total schön, dass es diese Seite bis zu dir in den Ort nach Schleswig-Holstein geschafft hat. Wenn ich hier Artikel schreibe, dann ist die Vorstellung der Nutzer.innen dieser Seite ja doch recht abstrakt. Von daher: Schön, dass du da bist :-)

    Mir ging es wie dir, dass mich das Arduino-Fieber irgendwann gepackt hat und es hat mich auch nicht wieder losgelassen. Eben angefangen und schon ist der Keller voller Bauteile :-D Die Aquarium-Kühlung finde ich ja spannend. Wenn die Sommer noch heißer werden, ist das bestimmt auch nötig. Ich finde übrigens auch, dass das selber bauen mehr Spaß macht. Wenn man die Elektronik noch mit 3D-Druck verbindet, dann entstehen richtige Produkte. Na ich wollte dir auf jeden Fall weiterhin viel Spaß wünschen mit Arduino und der ganzen digitalen Welt drum herum.

    Bis bald und liebe Grüße

    Stefan

    #6291
    Nina
    Teilnehmer

    Hallo, Stefan!

    Danke für die Begrüßung! :) Das Problem hier „auf dem Lande“ ist, dass es nicht viele Menschen mit gleichen Interessen gibt. Oder besser gesagt, es sind zwar viele Menschen mit gleichen Leidenschaften, aber die werden nicht von meinem Mann und mir geteilt, da ist man auf das Web angewiesen. Aber immerhin, obwohl mitten in der Wallapampa: 500er Glasfaserleitung haben wir. :)

    Oh ja, viele Teile in relativ kurzer Zeit. Aber was will man machen? Man braucht das alles! Zumidest 50 % davon… Sind ja nur die unverschämt günstigen Preise am anderen Ende der Welt. Aber davon habe ich inzwischen etwas Abstand genommen. Die Päckchen brauchen mittlerweile 2 Monate, wenn sie denn überhaupt ankommen. Daher bestelle ich zum großen Teil nur noch in Deutschland. Aber das wäre mal ein anderes Thema.

    Um ehrlich zu sein, so eine Aquariumkühlung hatte ich schon 2017 vor anzuschaffen. Aber eben die Lösung mittels Arduino hatte ich nicht auf der Liste. Es gibt zwar solche Kühlungen von einem großen Zubehörhersteller, aber in der Größe und mit Timer 130 Flocken auf den Tisch zu legen, war mir doch etwas zu viel. Ich habe mich dann erstmal für eine Kreation Marke „Provisorisch Plus“ entschieden. 2 USB Ventilatoren mit jeweils 20 cm Durchmesser und Zeitschaltuhr. Nur musste ich dann immer auf die Temperatur achten, um es nicht zu sehr abzukühlen. Aber es funktionierte, sah nur richtig, ehm…bescheiden aus. Aber egal, Hauptsache die Flossentiere haben es überstanden. Für nächstes Jahr ist es dann geplant. Ich kann die Entstehung ja hier dokumentieren, vielleicht gibt es ja noch andere Interessierte. :)

    Einen 3D Drucker wünsche ich mir zu Weihnachten von meinem Mann. Ich muss nur gucken, welcher es wird. Wichtig ist mir nur, dass er nur bis maximal 300 € kosten darf, einen großen Bauraum hat und offen für verschieden Software ist.

    Liebe Grüße
    Nina

    #6296
    Stefan Hermann
    Keymaster

    Hi Nina,

    na das klingt doch super. Mein 3D Drucker hat vielleicht 350 Euro gekostet. Es ist ein Wanhao Duplicator. Ich bin nicht davon ausgegangen, dass er lange durchhalten würde, aber ich bin mit dem Gerät doch recht zufrieden. Die Auflösung ist gut und ich wollte ja damit nur Objekte drucken und mich nicht um die Hardware des Druckers kümmern müssen. Trotzdem war echt erstaunt, dass die Maschine so zuverlässig funktioniert. Ich hab ihr allerdings noch eine Glasplatte als Print-Bed besorgt. Die verzieht sich nicht, wenn sie warm wird. Die ursprüngliche Alu-Platte hatte da ein paar Probleme. Von daher denke ich, dass du bestimmt auch was für unter 300 Euro findest. Wenn es soweit ist, kannst du ja mal ein paar Fotos posten :-)

    Hab einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße

    Stefan

    #6334
    Nina
    Teilnehmer

    Huhu!

    Ja, das mache ich gerne! Bin mal gespannt, wie die ersten Drucke werden. Habe mir folgendes Modell bis jetzt ins Auge gefasst: Offizieller Creality 3D-Drucker Ender 3 Pro. Kostet derzeit ca. 261 €. Vielen Dank für den Tipp mit dem Druckbett! Ich schau mir das mal an, und falls es nichts ist, dann Glasplatte. Leider konnte ich nicht herausfinden, welches Material das Mitgelieferte hat.

    LG
    Nina

    #6346
    Stefan Hermann
    Keymaster

    Hi Nina,

    ja, der sieht echt gut aus und auch die Bewertungen lesen sich gut. Dann bin ich mal auf deine Erfahrungsberichte gespannt.

    Liebe Grüße

    Stefan

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.