Netzteil

Standard Steckernetzteil

Es gibt verschiedene Arten von Netzteilen. Besonders interessant, weil einfach anzuwenden sind Steckernetzteile. Das komplette Netzteil ist an einem 230V Stecker angebracht und ein kleines Kabel liefert den benötigten Strom. Es gibt Netzteile für Wechsel- und Gleichstrom. Wechselstrom-Netzteile sind mit einer Wellenlinie (meist hinter der Spannungsangabe z.B. 9V ~) oder mit der Bezeichnung AC (alternating current) gekennzeichnet, Gleichstrom-Netzteile mit einem Gleichheitszeichen (9V =) oder dem Aufdruck DC (direct current). Für den Bereich Physical Computing sind in erster Linie Gleichstromnetzteile interessant.

Netzteil für Arduino

Das Arduino-Board verfügt über einen Netzteil-Anschluss. Hier lassen sich Netzteile von 7 – 12 Volt anschließen. Der maximal verwendbare Strom beträgt 1 Ampere. Man kann zwar Netzteile mit höherem Strom verwenden, es kann aber nur 1 Ampere fließen.

Wenn man mehr Strom benötigt, muss dieser direkt an die Verbraucher geleitet werden. Man kann also nicht mehr den Netzteil-Anschluss des Arduinos für die Versorgung der stromhungrigen Verbraucher verwenden.

Ein Beispiel dafür wäre z.B. die Stromversorgung der Servos in der Abbildung. Hier wird externer Strom an die Treiberplatine der Servos angeschlossen. Natürlich könnte man parallel dazu das Arduino-Board aus dem gleichen Netzteil versorgen. (Hier geht es zum Beitrag der Beispielschaltung: Viele Servos mit Arduino steuern)

Viele Servos mit Arduino steuern - PCA9685

Weitere Informationen zu Netzteilen

Es gibt einstellbare Netzteile, an denen man die benötigte Spannung einstellen kann und nicht regelbare Netzteile, die eine feste Spannung liefern. Normaler Weise bieten regelbare Netzteile Spannungen von 3V, 4,5V, 6V, 7,5V 9V und 12V. Zusätzlich gibt es auch Netzteile mit stabilisierter (intern geregelter) Ausgangsspannung. Sie sind unabhängig von der Belastung und liefern eine konstante Ausgansspannung. Bei den nicht stabilisierten Netzteilen ist bei geringer Last die Spannung meist etwas höher als gewünscht und fällt bei starker Belastung ab. (Danke an Elmar).

Wichtig ist auch die Angabe des maximalen Stroms, der geliefert werden kann (z.B. MAX 500 mA).

Die Polung ist bei einem Netzteil sehr wichtig. Universalnetzteile bieten die Möglichkeit, die Polung selbst zu bestimmen. Wie im Bild gezeigt, kann man den Adapterstecker einfach umdrehen, um die Polung umzukehren. Eine kleine Grafik auf den Steckern zeigt die Polung, z.B. innen = Minus, außen = Plus.

Ein Pfeil auf der Buchse und dem Adapterstecker zeigen, wie beide Komponenten zusammen gefügt werden müssen.

An Geräten, die mit Netzteilen betrieben werden, findet sich normaler Weise auch der Aufdruck, für die Polung des Netzteils. Im Bild ist ein 9V Netzteil mit innen liegendem Plus-Pol nötig.

Alte PC-Netzteile können auch als Stromquellen genutzt werden und zeichnen sich dadurch aus, dass sie relativ hohe Ströme liefern können. Der Nachteil ist dabei allerdings die Größe des Gerätes.


Wenn dir das Projekt gefallen hat und du von weiteren interessanten Projekten inspiriert werden willst, sieh dir doch mal mein neues E-Book »Arduino Projekte Volume 1« an!

  • Die beliebtesten Arduino-Projekte von StartHardware
  • Inklusive Schaltplan, Beschreibung und Code
  • Arduino-Schnellstart-Kapitel
  • Kompakter Programmierkurs