Strom mit Nadel und Faden

Mit den richtigen Materialien lassen sich lustige Sachen mit Nadel und Faden bauen.

Bauteile

Die Produktlinks sind nur Beispiele. Bestimmt hast du selber eine Knopfkiste irgendwo. Viele der Sachen lassen sich auch im 1-Euro-Shop an der Ecke kaufen.

Löte an den Batteriehalter als Vorbereitung zwei abisolierte Kabel als Ösen an.

Zieht den Baumwollstoff auf einen Stickrahmen und ziehe die Schraube fest. Dann platziere den Batteriehalter wie auf dem Foto. Nähe ihn mit ein paar Stichen fest. Links sollte der Plus sein.

Leitender Faden, Stromkreis

Stecke zwei LEDs so durch den Baumwollstoff, dass das lange Beinchen (Plus) links ist. Biege nun die Beinchen wie auf dem Foto gezeigt um.

Leitender Faden, umbiegen der LED-Beinchen

Hier kannst du sehen, wie der Stromkreis aufgebaut ist.

Leitender Faden, Nähübung

Nähe entlang der Linien. Auf der rechten Seite verbindest du so das Batteriehalter direkt mit den beiden kürzeren Beinchen der LEDs.

Leitender Faden, Fertig

Auf der anderen Seite brauchst Du ein Stückchen Bastelfilz, das am Ende mit einem Druckknopf versehen ist. Das wird später unser Schalter.

Die gegenüberliegende Seite des Druckknopfes (auf dem Baumwollstoff) verbindest du mit den beiden längeren Beinchen der LEDs.

Ein zweiter Druckknopf dient als Ruheposition für unseren Stoffschalter.

Wenn du nun den Stromkreis schließt, leuchten die LEDs.

Leitender Faden, LEDs leuchten

Die Idee stammt übrigens von der fantastischen Deborah, die Workshops für Kinder und Lehrer anbietet: Tartaruga Feliz.

Schick mir gerne ein Foto von deinem Projekt. Dann lade ich es in die Galerie und kann es andere inspirieren.

Galerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.