Vorwiderstand für LEDs berechnen

Um empfindliche Bauteile wie LEDs mit dem Arduino zu betreiben, benötigst du einen Vorwiderstand. Die Größe des Widerstands lässt sich berechnen. In den meisten Fällen kannst du aber einfach die Widerstandswerte in den Grafiken einsetzen. Wenn dir das zu viel Aufwand ist, nimm einfach immer 220 Ohm Widerstände. Sie schützen deine LEDs. Einziger Nachteil ist, dass diese dann etwas schwächer leuchten. Das gilt natürlich nur bei 5V!

Vorwiderstand für rote LEDs am Arduino-Board: 220 Ohm

Vorwiderstand für grüne LEDs am Arduino-Board: 150 Ohm

Vorwiderstand für gelbe LEDs am Arduino-Board: 150 Ohm

Vorwiderstand für blaue LEDs am Arduino-Board: 120 Ohm

Vorwiderstand für weiße LEDs am Arduino-Board: 56 Ohm

Vorwiderstandsrechner

U LEDin V
I LEDin A
U Gesamtin V
Vorwiderstandin Ω

Vorwiderstand selbst berechnen

Natürlich lässt sich der Vorwiderstand auch berechnen. Du benötigst dazu die Kenndaten der LED: Betriebsspannung (U_LED) und Betriebsstrom (I_LED) und die Versorgungsspannung (U_Ges).

LEDs haben in der Regel einen Betriebsstrom von 20 mA, also 0,02A und eine Betriebsspannung zwischen 1,6 und 4 Volt. Infrarot-LEDs haben eine kleinere Spannung, Weiße und UV-LEDs eine höhere.

Anzeige: Böse Shirts für Menschen mit Humor

Findest Du die Möglichkeiten mit Arduino auch so faszinierend? Blickst Du auch gern hinter die Kulissen um zu verstehen, wie die Welt funktioniert? Dann empfehle ich Dir das Buch: Mit Arduino die elektronische Welt entdecken* – Damit wirst Du zum Arduino-Profi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.